Fahrzeugbeschaffung LF10

08.09.2017    Im aktuellen Brandschutzbedarfsplan wurde festgesetzt, dass unser altes HLF 10 durch ein neues

LF 10 ersetzt werden muss. 

 

Aus diesem Grund wurde im Jahr 2015 ein Arbeitskreis(AK), bestehend aus sechs Kameraden der Löschgruppe Loope und dem Leiter der Feuerwehr, gebildet. Das erste Treffen des Arbeitskreises fand am 12.01.2016 statt. Seitdem sind mehr als 500 Stunden von den Kameraden in ihrer Freizeit investiert worden, um die Beschaffung des Fahrzeuges zu planen. Ziel des Arbeitskreises ist und war es, ein Leistungsverzeichnis zu erstellen und den Bau des Fahrzeuges im späteren Verlauf zu begleiten. Der Liefertermin für das Fahrzeug ist der 31.12.2017.

 

Im Leistungsverzeichnis (LV) wurden alle Punkte definiert, die unser neues Fahrzeug erfüllen muss: Zum Beispiel, welche Geräte verlastet werden, in welchem Gerätefach sie gelagert werden, wie sie aus dem Fahrzeug zu entnehmen sind, oder welche Anforderungen das Fahrgestell erfüllen muss.

 

Nachdem das LV dann schlussendlich durch die seitens der Gemeindeverwaltung beauftragte Kommunalagentur fertiggestellt wurde, konnte ein Termin für eine Vergleichsvorführung festgesetzt werden.

 

Diese Vergleichsvorführung für die Aufbauhersteller fand am 25.10.2016 am Gerätehaus in Loope statt. Auf einer Vergleichsvorführung haben die Aufbauhersteller die Möglichkeit, ihr Fahrzeug zu präsentieren und der Auftragnehmer kann sich von der Qualität, Funktionalität und Verarbeitung überzeugen. Teilnehmen durften diejenigen Hersteller, die bis zum Ende der Angebotsfrist des Ausschreibungsverfahrens ein schriftliches Angebot abgegeben hatten.

 

Im Anschluss an die Vergleichsvorführung wurden alle bewerteten Punkte zusammengetragen. Die zu beurteilenden Kriterien aus den Angeboten und das Ergebnis der Vergleichsvorführung brachten letztlich einen Aufbauhersteller hervor, an der Auftrag vergeben werden konnte.

 

Bilder der Vergleichsvorführung:

Nachdem das Ergebnis des Ausschreibungsverfahrens in einer Sitzung des Gemeinderates beraten und der Zuschlag an den wirtschaftlichsten Anbieter beschlossen wurde, konnte durch den AK der Feuerwehr der erste Kontakt mit dem Auftragnehmer, der Firma Lentner, aufgenommen werden.

 

Am 05.04.2017 hatte der AK einen Termin bei der Fa. Lentner zur Rohbaubesprechung. Nach einer Werksbesichtigung und einer Tasse Kaffee begannen wir mit der Besprechung. Bei der sogenannten Rohbaubesprechung wird das gesamte LV durchgesprochen und überprüft, ob sich alle Einzelheiten wie geplant umsetzen lassen, oder ob sich durch den Aufbau bedingt Änderungen ergeben. 

 

Bilder von der Baubesprechung:

Voraussichtlich Mitte November 2017 wird der AK die Firma Lentner zur Rohbauabnahme besuchen…..

 

….was dies bedeutet und wie unser Fahrzeug zu diesem Zeitpunkt aussieht, erfahrt ihr / erfahren Sie demnächst hier.

 

Ein Teil der zukünftigen Beladung für das Fahrzeug ist im Übrigen bereits am 11.07.2017 in Loope eingetroffen. Die Beladung muss nun von unseren Gerätewarten inventarisiert werden.

 

Da im Rahmen der Fahrzeugbeschaffung auch viel neues Inventar beschafft wird, müssen die Kameradin und die Kameraden der Feuerwehr Loope bis zur Lieferung und Indienststellung des Fahrzeuges in alle neuen Geräte eingewiesen werden. Aktuell laufen insoweit bereits die ersten Schulungen. Die neuen Geräte und Ausrüstungsgegenstände werden Mitte Oktober zur Firma Lentner geliefert, damit sie auf dem Fahrzeug angepasst werden können. Dementsprechend wird gerade viel Zeit von den Kameraden aufgebracht, um in dem zur Verfügung stehenden Zeitraum möglichst viele Einweisungen zu erhalten.

Vergleich hydraulische Schere alt vs. neu:

Vergleich hydraulischer Spreitzer alt vs. neu:

Neu Beschaffungen

24.09.2017 

Schulung durch die Firma Weber am 21.09.2017

 

Im Rahmen unserer derzeit laufenden Fahrzeugneubeschaffung wird auch die Beladung des Fahrzeugs nahezu komplett neu geliefert.

 

In diesen Zusammenhang wurde die Feuerwehr Loope letzte Woche Donnerstag durch einen Mitarbeiter der Firma Weber, die unser Lieferant ist, im Umgang mit neuen Geräten geschult.

Schulungsinhalt war zunächst das Glasmanagement an einem verunfallten Fahrzeug, danach lag der Schwerpunkt auf dem Umgang mit den hydraulischen Rettungsgeräten, der Schere und dem Spreizer.

16.10.2017
Übung am 01. Oktober

Am letzten Übungssonntag wurden die Kameraden/Kameradinnen der Einheit Loope weiter in die Beladung des neuen LF10, hier speziell in die Geräte der technischen Hilfeleistung, des Löschangriffs sowie in die Benutzung des neuen Stromgenerators eingewiesen.

Die Themen wurden zunächst theoretisch geschult und anschließend auch praktisch geübt, indem an mehreren Stationen verschiedene Kameraden, die sich vorab mit den Geräten eingehend beschäftigt hatten, ihr Wissen weitergaben.

So wurde an einer Station das Unterbauen eines PKW mithilfe der druckluftbetriebenen Hebekissen geübt.

An einer weiteren Station wurde die Bedienung des neuen Stromgenerators vermittelt. Der neue Stromgenerator besitzt 2 Starkstromanschlüsse, und 3 16 Ampere Steckdosen. Die Benzinzufuhr des Gerätes ist sowohl durch eine externe Benzinquelle möglich, als auch durch den eingebauten Tank.

An der dritten Station wurde der Umgang mit dem sogenannten "Hydrofix", sowie mit einem neuen Hohlstrahlrohr, welches über einen separaten Anschluss für die Zumischung von Schaum verfügt, erklärt und praktisch geübt.

27.12.2017

Versand der Beladung und Beklebung des Fahrzeuges

 

Anfang Dezember wurde die Beladung für das neue Fahrzeug versandfertig gemacht und nun mitte Dezember von einer Spedition abgeholt. Die Geräte werden zu dem Fahrzeughersteller Lentner, nach Hohenlinden, geliefert und dort auf das Fahrzeug verlastet.

Des weiteren traf sich der Arbeitskreis am 21.12.2017 um sich Gedanken zu machen, wie die Beklebung des Fahrzeugs aussehen soll. In einem kleinen Video können Sie sich anschauen, was es dabei zum Beispiel zu beachten gibt.

 

Hier ein kleiner Einblick:

Klick mich

 

28.01.2018

Am Freitag den 19.01.2018 waren einige Kameraden bei der Firma Lentner um eine Rohbauabnahme für das neue LF durchzuführen.

 

Bei dieser Abnahme wurde sich der aktuelle Baufortschritt angesehen und die letzten noch ausstehenden Details festgelegt und besprochen. Des Weiteren wurden sich die Stellen genau angesehen die im weiteren Verlauf hinter Abdeckungen und Fahrzeugverkleidungen verschwinden.

Wie der Name Rohbauabnahme schon sagt, ist das Fahrzeug zu diesem Zeitpunkt noch nicht ganz als Feuerwehrfahrzeug zu erkennen. Es Bedarf einiges an Vorstellungsvermögen wie das fertige Fahrzeug einmal aussehen wird.

 

Anfang Februar werden erneut Kameraden die Firma Lenter besuchen um die  Endabnahme seitens des Auftraggebers durch zuführen. Da das Fahrzeug zu dem Zeitpunkt aber noch nicht allen Abnahmen z.B. vom Institut der Feuerwehr Münster unterzogen wurde, werden wir das Fahrzeug nach unserer Abnahme noch nicht mitbringen können. Der Termin der Fahrzeugüberführung seitens der Firma Lentner ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bekannt.